Seele

Ihre innigsten Wünschen, Ihre Lebensziele und Ihre Bestimmung befinden sich in Ihrer Seele. Die Seele kommt hierher, um glücklich zu sein. Sie wählt sich Ihren Körper aus und möchte in Ihrem Körper alles Glück erleben, den sie mitbringt.

Ihre Seele weiß genau, was sie will und was sie braucht, um glücklich zu sein. Jedes Kind kann Ihnen sagen, was es in seinem Leben werden will: Pilot oder Koch, Arzt oder Musiker…

Wenn ein Kind von seinem Traumberuf erzählt, denkt es nicht daran wie viel Geld es damit verdienen wird, sondern es weiß, dass es ihn glücklich machen und ihm viel Freude bereiten wird. Die kleinen Kinder hören auf ihre Seele.

Aber je älter wir werden, desto weniger und seltener hören wir auf unsere Seele. Sie versucht uns mittels innerer Stimme und Intuition auf unseren Weg zu lenken, unserer Bestimmung zu folgen. Sie möchte zeigen, wofür sie überhaupt hierher kommt und was genau sie glücklich macht. Aber wir hören nicht auf sie…

Die Seele versucht uns mittels Problemen, Ängsten und Krankheiten, Signale zu geben, um unsere Aufmerksamkeit zu gewinnen. Aber wir hören nicht auf sie…

Dann wundern wir uns, warum unser Leben so farblos geworden ist, warum wir immer öfter krank werden, warum so viele Probleme auf einmal kommen, warum wir jeden Tag kämpfen müssen, warum unser Leben keine Freude mehr hat.

Wenn Sie in einer Sackgasse stehen, stellen Sie sich genau diese Fragen. Und hören Sie auf Ihre innere Stimme – die Stimme Ihrer Seele. Hören Sie etwas?

Professor Dieter Beck postuliert in seinem Buch: „Körperliche Krankheiten stellen oft einen Versuch dar, eine seelische Verletzung auszugleichen, einen inneren Verlust zu reparieren oder einen unbewussten Konflikt zu lösen. Körperliches Leiden ist oft ein seelischer Selbstheilungsversuch.“

Auch Sokrates verkündete vor rund 2400 Jahren: „Es gibt keine von der Seele getrennte Krankheit des Körpers“.

Oder wie der Schriftsteller Peter Altenberg sagte: „Die Krankheit ist der Aufschrei einer beleidigten Seele“.

Im Krankheitsgeschehen gibt es für jeden eine Chance, sich eine Auszeit von den zermürbenden Pflichten des Alltags zu gönnen und sich in kindlichen Unversehrtheit wieder zu entdecken, wieder den Weg zu sich selbst zu finden.

Die Krankheit gibt uns Zeit und eine Möglichkeit, um uns wichtige Fragen zu stellen:

Was würde ich am liebsten in meinem Leben machen/tun?
Was ist meine Berufung?
Was könnte mich (meine Seele) wirklich glücklich machen?

Dann freut sich unsere Seele auf diese Fragen und wenn wir auf sie hören, kann sie uns Antworten geben und unseren Körper sogar heilen.

 

2 Kommentare zu “Seele

  1. Nicht was die Seele macht, sondern wie ist das Wort Seele entstanden und warum?

    • Die Antworten können wir villeicht hier finden: http://www.eaec-de.org/Seele_Geist.html

      … Ich betrachte die menschliche Seele als einen großen, leeren Behälter, der gefüllt werden muss. Wenn ein Mensch etwas lernt, wird sein leerer Verstand mit Wissen gefüllt. Man denke an ein neugeborenes Kind. Besitzt dieses Baby gleich von Geburt an alle Erkenntnis seiner Eltern? Kann es auf intelligente Weise über die Tatsachen des Lebens oder die Erfahrungen seiner Eltern sprechen? Offenkundig ist ein Kind ein leerer Behälter, der Bildung und eigene, individuelle, persönliche Erfahrungen braucht um reif und erwachsen zu werden. Weshalb sollte das bei Adam und Eva anders gewesen sein? .

      …Die menschliche Seele ist eine Unterabteilung der dreifaltigen Gesamtheit des Menschen, bestehend aus Geist, Seele und Körper. Gott ist der Ursprung des menschlichen Geistes, doch woher bekommt der Mensch seine Seele? Die Seele besteht aus drei Hauptkategorien: 1) Verstand, 2) Wille und 3) Gefühle. Diese Seelenbestandteile sind geschaffene Modelle von Qualitäten, die Gott besitzt. Es handelt sich aber nicht um Gottes persönlichen Verstand, seinen persönlichen Willen oder seine persönlichen Gefühle. Der Mensch ist ein unabhängiger Geist, der eine unabhängige Seele mit einem unabhängigen Verstand, einem unabhängigen Willen und unabhängigen Gefühlen besitzt, getrennt von Gottes Seele. Wusstest du, dass Gott auch eine Seele hat? Frage dich, ob Gott Verstand hat? Hat er einen Willen? Hat er je Gefühle zum Ausdruck gebracht? Falls ja, dann hat Gott eine Seele und die Seele des Menschen wurde nach dem Modell von Gottes Seele geschaffen. Doch der erschaffene Mensch kam nicht gleich vorgeladen mit all der Erkenntnis Gottes, dem Verständnis oder der Weisheit Gottes in die Existenz. Der geschaffene Mensch war nicht mit allen Erinnerungen Gottes voll gestopft. Dem erschaffenen Menschen wurde nichts Spezifisches über den Willen Gottes gesagt mit Ausnahme der Anweisung: „Esst nicht vom Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen, denn sonst müsst ihr sterben.“ Das war das einzige Detail an Erkenntnis, das der Mensch über den Willen Gottes besaß. Der Mensch war also nicht vorprogrammiert, den Willen Gottes zu tun…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*